Bauen in Vorarlberg
Startseite News Anbieter Index Firmen Login
zurückTipps zum Energiesparen


i-Terminal

6900 Bregenz, Rheinstrasse 11
Tipps zum Energiesparen
 
200 Euro weniger pro Jahr.

Mit einfachen Mitteln können Sie Ihre jährlichen Stromkosten entscheidend reduzieren. Auch bei den Heizkosten sind Einsparungen möglich.

Stromsparen bringts und hat nichts mit Selbstkasteiung zu tun. Denn es ist nicht schwer, den Energiekosten den Kampf anzusagen. Wer die folgenden Ratschläge umsetzt, der kann nach Berechnungen von Experten in einem durchschnittlichen Haushalt die Stromkosten um 200 Euro pro Jahr senken. Auch die Heizkosten können, selbst wenn das Haus schon bestmöglich gedämmt ist, nochmals erheblich reduziert werden.

So können Sie Stromkosten sparen

-- Stand-by-Kosten verringern: Sagen Sie den stillen Stromfressern den Kampf an. Viele Geräte im Haushalt laufen ständig auf Stand-by und verbrauchen dabei mehr Strom als man denkt: z.B. Drucker, Fernseher, Stereoanlage, DVB-T-Box, Videorecorder, PC, DVD-Player, WLAN-Router, usw. Ein durchschnittlicher Fernseher kann etwa, wenn er nicht ausgeschaltet wird, pro Jahr Stand-by-Kosten von 20 Euro verursachen. Nicht immer lässt sich die Stromzufuhr ganz unterbinden. Abhilfe bieten hier Steckerleisten mit Ein- / Ausschalter oder Master-Slave-Steckerleisten: Diese nehmen etwa den Videorecorder automatisch vom Netz, wenn das Gerät auf Stand-by geschaltet wird.

-- Auf Energieeffizienz achten: Achten Sie beim Neukauf von Elektrogeräten auf die Energieeffizienz. Bei so genannter Weißware (also Waschmaschinen, Kühlgeräten, Geschirrspülmaschinen) muss die Energieeffizienz-Klasse ausgewiesen werden. Sie sollten immer Geräte der höchstmöglichen Energieeffienzklasse kaufen: bei Kühl- und Gefrierschränken ist dies A++. Schon die Differenz von A++ zu A kann bei einer Kühl-/Gefrierkombination einen Unterschied von 20 Euro im Jahr ausmachen.

-- Energiesparlampen statt Glühbirnen: Die EU hat den bisherigen Glühbirnen den Garaus gemacht – zu Recht. Denn mit Energiesparlampen können Sie den Stromverbrauch, der für die Beleuchtung aufgewendet wird, um bis zu 80 Prozent senken.

So können Sie Heizkosten sparen

-- Zimmertemperatur reduzieren: Eine Absenkung der Raumtemperatur um 1 Grad ist kaum wahrnehmbar, reduziert aber die Heizkosten um durchschnittlich sechs Prozent.
Freier Platz für Heizkörper: Heizkörper müssen frei von Verkleidungen sein, um möglichst effizient zu sein. Wollen Sie die Wärmeabstrahlung erhöhen, so bringen Sie hinter den Heizkörpern Alufolien an. Die Alufolie reflektiert die Heizkörperstrahlen in den Raum, damit die Wärme nicht in den Außenwänden verloren geht.

-- Bei Abwesenheit nicht völlig abschalten: Sollten Sie das Haus vorübergehend nicht benutzen, ist eine völlige Abschaltung der Heizung nicht zu empfehlen. Denn es kostet mehr Energie, das Haus wieder zu erwärmen als es bei abgesenkter Temperatur warm zu halten.

-- Wartung: Wenn Heizkörper in regelmäßigen Abständen entlüftet werden, arbeiten sie effizienter.